Aktuelles

Hier finden Sie alle News zu den einzelnen Sportarten und sonstige Neuigkeiten.

TSV Reiterswiesen - FC Bad Brückenau 3:3 (1:2).

04.11.2018
Tore: 1:0 Veton Munishi (5.), 1:1 Ronny Huppmann (34.), 1:2 Felix Frank (42.), 2:2 Gani Dervisi (54.), 2:3 Konstantin Bengart (60.), 3:3 Tobias Windberg (86.). Gelb-Rot: Jens Kleinhenz

Ein höchst aufregendes Spiel bekamen die Zuschauer in den Gößleswiesen geboten. Mit dem besseren Start der Gastgeber und der schnellen Führung durch Veton Munishi, der den Ball nach einer Ecke mit der Brust über die Linie drückte.[...]

Ganzer Bericht: InFranken.de

SV Morlesau/Windheim - TSV Reiterswiesen 0:5 (0:2).

28.10.2018
Tore: 0:1 Dani Gervisi (28.), 0:2 Florian Heller (40.), 0:3 Tobias Ehrenberg (60.), 0:4, 0:5 Sven Kleinhenz (76., Foulelfmeter, 84.)

Morlesaus Spielertrainer Stefan Thoma war so zuversichtlich nach dem Punkt gegen Obererthal in der vergangenen Woche, dass es jetzt aufwärts geht. Doch nun setzte es gegen Reiterswiesen wieder eine Klatsche. [...]

Tischtennisspieler erhalten neue Trikots

23.10.2018

Trikot Spende der Brasserie Bad Kissingen,Franz Pansi an unsere TT Abteilung. Überreicht durch Robert Metzler AL Tischtennis.

SV Aura - TSV Reiterswiesen 0:2 (0:1).

21.10.2018
Tore: 0:1 Sven Kleinhenz (39.), 0:2 Gani Darvisi (64.). Gelb-Rot: Dominik Graser (45., Aura).

Abgesehen vom Pokalwettbewerb sind die Blau-Weißen aus Aura bereits knapp zwei Jahre lang auf heimischem Geläuf gänzlich ohne eine Niederlage geblieben. Gegen die aktuell leicht taumelnden Reiterswiesener sollten für den Aufsteiger also wiederum in gewohnter Manier drei Heim-Punkte her. Doch angeschlagene Boxer sind bekanntermaßen die allergefährlichsten. [...]

Ganzer Bericht: InFranken.de

Diebach - TSV Reiterswiesen

07.10.2018
Tore: 1:0 Jonas Eschenbacher (23., Reiterswiesen, Eigentor), 1:1 Sven Kleinhenz (63., Foulelfmeter)

Relativ mau und an Torchancen arm entwickelte sich das Duell zwischen Diebach und Reiterswiesen. Laut ihrem Pressewart Karsten Heurung wollte das Heimteam das Spiel machen; es sprang auch die Führung durch ein Eigentor heraus. Reiterswiesens Jonas Eschenbacher wollte einen in die gefährliche Zone geschlagenen Ball klären; er segelte in den eigenen Winkel. Ansonsten hatten die Diebacher das Fußballglück nicht gepachtet: Zwei Mal trafen sie die Latte und zwei Mal liefen Spieler frei auf das Reiterswiesener Tor zu - und scheiterten. Dann schaffte der TSV, der durch Konter immer gefährlich blieb, Mitte der zweiten Hälfte den Ausgleich per Elfmeter. Lucas Aguero Leguiza sollte gefoult worden sein.Danach hätten beide Teams gewinnen können, nutzten aber ihre Chancen nicht. Vor allem Diebach hatte laut Heurung in den letzten Minuten mehrere Hochkaräter. "Es hätte insgesamt mehr sein können. Wir hätten aber auch verlieren können", so sein Fazit.

Quelle:InFranken.de

U17 SG FC 06 Bad Kissingen bekommt neue Bälle gesponsert

17.08.2018
baelle gesponsert

Wir bedanken uns beim Autohaus Götz und Versicherungsmakler K. u. G. Böckl, die der U17 ausreichend neue Bälle zur Verfügung gestellt haben.

Acht Kicker, der Trainer & Betreuer aus Reiterswiesen sind Bestandteil der SG, welche in der Kreisliga Rhön spielt

Obererthal - TSV Reiterswiesen

16.08.2018
4:1 (1:0). Tore: 1:0 Markus Weidinger (45.), 2:0 Michael Strasheim (53.), 3:0 Markus Weidinger (60.), 3:1 Florian Heller (75.), 4:1 Johannes Rüth (82.)

Mehr als zufrieden war Lukas Heid mit dem Auftritt seiner Elf. "Reiterswiesen hatte es eher mit spielerischen Mitteln versucht, aber wir haben aggressiv gegen den Ball und schnörkellos nach vorne gespielt", sagte Obererthals Trainer. Das alles in einem Spiel, das vor der Pause wenige Chancen bereit hielt, aber dennoch sehr ansehnlich war. Mit einer Kopfballchance von SVler Christoph Uschold und dem Führungstreffer der Gastgeber durch das Kopfballtor von Markus Weidinger nach einer Ecke von Luca Biemüller. Mit Wiederanpfiff Glück für die Rot-Weißen beim Latten-Kopfball von Florian Heller und dem folgenden Zugreifen von Keeper Leon Zwickl. Dem 2:0 von Michael Strasheim ging eine Balleroberung im Mittelfeld und ein Pass in die Tiefe von Johannes Rüth auf Markus Weidinger voraus, ehe erneut Weidinger für die Vorentscheidung sorgte mit seinem Heber über TSV-Schlussmann Efstathios Katsimpras. Den Ehrentreffer der Gäste durch den Drehschuss von Florian Heller nach einem Einwurf beantworteten die Obererthaler mit dem schönsten Tor des Tages. Erzielt von Johannes Rüth mit links ins rechte untere Eck nach einer feinen Kombination über Uschold und Weidinger. "Der Sieg war verdient, weil wir kämpferisch und läuferisch einfach mehr investiert und unsere Chancen eiskalt genutzt haben", sagte Heid.

TSV Reiterswiesen - SV Morlesau/Windheim

29.07.2018
4:0 (3:0). Tore: 1:0, 2:0, 3:0, 4:0 Gani Dervisi (4., 17./Foulelfmeter, 38., 57.).

Natürlich war Gani Dervise der Mann des Tages beim TSV Reiterswiesen. Schließlich hatte der Routinier vor dem Wechsel einen lupenreinen Hattrick erzielt und nach der Pause auch zum Endstand getroffen. Mit einem richtigen Sahne-Tor, wie Tobias Vogel fand. "Da hat er erst den Torwart, dann einen Verteidiger und dann wieder den Torwart düpiert", sagte der TSV-Abteilungsleiter, der einen auch in der Höhe hochverdienten Sieg seiner Elf gesehen hatte, die sich nur nach dem Wechsel eine kurze Phase der Unkonzentriertheit geleistet hatte. Freilich ohne Folgen, weil die Gäste nie ein ebenbürtiger Gegner waren. Im Gegenteil: Dervisi, Florian Heller, Sven Kleinhenz und Marlon Schwientek hatten weitere TSV-Treffer auf dem Fuß.

Neue Trikots für die 1. Mannschaft

25.06.2018

Zur neuen Saison läuft die 1.Mannschaft unseres TSV Reiterswiesen in neuem Gewand auf. Möglich gemacht hat dies eine großzügige Spende des Reiterswiesener Friseursalons Mara Style. Beim Fototermin präsentierte das Team stolz die neuen Trikots und bedankte sich bei der Inhaberin Tamara Depta mit einem Blumengruß und dem TSV-Schal.

Vielen Dank vom ganzen Team an unseren neuen Trikotsponsor "MaraStyle" aus Reiterswiesen.

Aktuelles zur 1. Mannschaft

19.06.2018

Der Kader für die nächste Saison steht fest:

Aguero Lucas
Bayat Nasir
Bieber Dominik
Borst Max
Dervisi Gani
Ehrenberg Tobias
Eschenbacher Jonas
Fella Tizian
Heinrich André
Heller Florian
Kathsimpras Stathis
Kleinhenz Constantin
Kleinhenz Sven
Krauß Stefan
Kugler Moritz
Kurt Mahsun
Renninger Fabian
Römmelt Mitchel
Schmitt Christian
Schmitt Marco
Schwientek Marlon
Sklorz Matthäus
Smieja Damian
Vogel Tobias
Windberg Tobias
Zimmermann Mirko

Die Spielgemeinschaft mit dem Post SV wurde aufgelöst und einige der Postler wechselten den Verein und sind nun beim TSV. Die bisherige 2. Mannschaft des TSV ist mit der Spielgemeinschaft Bad Kissingen II / Arnshausen zusammen gegangen und spielt nächste Saison in der A-Klasse.

Der Trainingsauftakt war bereits am 18.06 und folgende Testspiele stehen auf der Agenda:
- SO 24.06, 15 Uhr, TSV - Burgwallbach - abgesagt
- SO 01.07, 17 Uhr, TSV - Rottershausen
- FR 06.07, 17 Uhr, TSV - Röthlein
- SO 08.07, 16 Uhr, TSV - Aubstadt 2
- DI 10.07, 18:30 Uhr, Geldersheim - TSV
- SO 15.07, 12 Uhr, TSV - Schwanfeld
- SO 22.07, 18 Uhr, Oberwern - TSV

Festkommers zum 120-jährigen Bestehen des TSV Reiterswiesen

30.05.2018

Artikel von Werner Vogel, Bilder Werner Vogel und TSV


Beim Festkommers zum 120-jährigen Bestehen des TSV Reiterswiesen wurden verdiente Mitglieder geehrt. Der Bayerische Fußballverband zeichnete den Verein mit der Silbernen Raute aus. Die Silberne Raute des Bayerischen Fußball-Verbands (BFV) ist mehr als eine Dekoration für das Vereinszimmer: Mit diesem Gütesiegel bestätigen der Rhöner BFV-Kreisvorsitzende Rainer Lochmüller und Kreis-Ehrenamtsbeauftragter Klaus Eisenmann dem TSV Reiterswiesen, "dass Führung, Organisation und soziale Kompetenz beim Verein gelebt werden". Der Festkommersabend zum 120-jährigen Bestehen des Vereins im Vereinshaus Krone war willkommener Anlass für die Überreichung der Auszeichnung.

Breites Sportangebot
Das sah auch MdL Sandro Kirchner so. Der Abgeordnete, vor einigen Jahren noch selbst Sportvereinsvorsitzender, lobte die Breite des sportlichen Angebots und sieht das Wirken des Vereins über den Sport hinaus: "Mit Ihrem ehrenamtlichen Einsatz übernehmen Sie Verantwortung für die Gemeinschaft." Bürgermeister Thomas Leiner überbrachte die Glückwünsche der Stadt Bad Kissingen, erinnerte an die brisanten Nachbarschaftsderbys im Fußball mit "seinem" SV Garitz, vor allem an die unvergessene Aufstiegsschlacht mit Elfmeterschießen um den Aufstieg in die Bezirksliga , bei dem er in Grün für Garitz und TSV Vorstand Egon Göbel in Rot-weiß für Reiterswiesen stürmte. "Das Spiel haben wir zwar verloren, dafür ist unser Verein aber zwei Jahre älter", ließ er die Stadtteil-Rivalität launig anklingen. Wolfgang Werner, Sprecher der Garitzer Patenvereins-Delegation überbrachte Glückwunsch und Ball und sah in den verschiedenen Spielgemeinschaften eine mögliche Lösung für die "große Herausforderung der Sportvereine, die der gesellschaftlichen Entwicklung geschuldet sind". In seiner ausführlichen Festrede erinnerte Vorstand Egon Göbel an bewundernswertes Engagement vormaliger Generationen in schwieriger Zeit. Er hoffte auf das "Krone Areal" nach Ertüchtigung durch die Stadt als neue Heimat für die Gymnastikabteilung des Vereins und sah vor dem Hintergrund solider Rahmenbedingungen und "der großartigen Vereinshistorie" den TSV für die Zukunft gerüstet.

Ehrungen
Von der Bayerischen Sportjugend im BLSV erhielt Eleonore Richler die Ehrennadel in Gold mit Kranz für 20 Jahre Kinder und Jugendgymnastik. Martin Wende, Kreisvorsitzender des Bayerischen Landessportverbands, zeichnete weitere verdiente Mitglieder des Vereins aus: Albert Harald erhielt die Ehrennadel in Silber mit Gold für 20 Jahre Vorstandsverantwortung, Wolfgang Beil wurde für 30 Jahre, darunter zwölf Jahre als Vorsitzender, mit der Ehrennadel in Gold mit kleinem Kranz geehrt. Martin Seufert und Hubert Vogel wurde die Ehrennadel in Gold mit Brillanten für 40 Jahre ehrenamtlicher Tätigkeit überreicht.

SG Reiterswiesen/PSV Bad Kissingen - SV Garitz 4:3 (1:1)

13.05.2018

Tore: 1:0 Sven Kleinhenz (24.), 1:1 Alexander Seidl (35.), 2:1 Marlon Schwientek (46.), 2:2 Marco Niebling (70.), 3:2 Marlon Schwientek (75.), 4:2 Stefan Krauß (81.), 4:3 Benedikt Niebling (89.).

Marlon Schwientek war der Mann des Spiels. "Marlon ist eigentlich Reserve-Spieler, aber er ist bei jedem Training da und durch unser letztes Aufgebot hat er heute die Chance bekommen", sagte Reiterswiesens Zehner, Tobias Vogel. Und die nutzte Schwientek mit seinem Treffer zum 2:1. Nach dem Tor führte sein Fehler allerdings zum 2:2-Ausgleich. Den machte Schwientek aber wieder wett, indem er das 3:2 erzielte. "Die Spielanteile lagen auf unserer Seite, aber wir haben es verpasst, für klare Verhältnisse zu sorgen", sagte Vogel. "Auf beiden Seiten gab es nochmal Pfosten- und Lattentreffer." Damit muss der SV Garitz, aktuell auf dem Relegationsplatz, weiter um den Klassenverbleib bangen.

SG Reiterswiesen/PSV Bad Kissingen - SG Oerlenbach/Ebenhausen 3:2 (0:2)

10.05.2018

Tore: 0:1 Johannes Müller (8.), 0:2 Alexander Müller (38.), 1:2 Sven Kleinhenz (46.), 2:2 Florian Heller (54.), 3:2 Fabian Renninger (62.)

In den ersten zehn Minuten waren die Platzherren extrem verunsichert. "Man merkte uns an, dass es in den letzten Partien nicht immer so rund gelaufen ist", so Pressesprecher Tobias Vogel. Und so gerieten die Reiterswiesener auch verdientermaßen in Rückstand. Nach rund einer Viertelstunde musste das Match unterbrochen werden, weil ein heftiges Gewitter über den Gößleswiesen aufzog. "Danach es war für einige Minuten eine richtige Wasserballschlacht." Nach dem Kabinengang drehte sich das Match völlig, denn die Gäste kamen plötzlich aus dem Tritt. "Das war auf einmal eine ganz andere Welt. Wir waren die ganze Zeit am Drücker und haben uns einige Chancen erspielt", frohlockte Vogel. "In den zweiten 45 Minuten war es fast das berühmte Spiel auf ein Tor. Und wir konnten uns am Ende in einem durchgehend sehr fairen Match selbst belohnen." Für die SGOE ist das Thema Aufstieg nun endgültig vom Tisch.

FC Westheim - SG Reiterswiesen/PSV Bad Kissingen 8:0 (3:0).

06.05.2018

Tore: 1:0, 2:0 Yanik Pragmann (18,. 26.), 3:0 Marcel Nöth (45.), 4:0 Fabian Böhm (58.), 5:0 Yanik Pragmann (62.), 6:0 Daniel Wendel (75.), 7:0, 8:0 David Böhm (77., 83.). Gelb-Rot: Mirko Zimmermann (63., Reiterswiesen).

Die offensivstarken Waster bleiben ein ganz heißer Kandidat im Aufstiegsrennen. "Bis zu unseren ersten beiden Tor waren die Reiterswiesener mindestens ebenbürtig und sogar am Drücker. Florian Heller hätte mit seinem Lupfer für die Führung der Gäste sorgen können, dann geht dieses Spiel vielleicht nicht so deutlich aus", berichtete FC-Abteilungsleiter Maximilian Schaub. Yanik Pragmann eröffnete den Torreigen nach Pass von Fabian Beck. Danach ging es Schlag auf Schlag. "Mit unserem dritten Tor war das Match eigentlich schon entschieden, denn die Gäste konnten im zweiten Durchgang kaum noch zusetzen und sind dann auch noch in Unterzahl geraten." So konnten sich die Offensivkräfte rund um David Böhm, Yanik Pragmann und Daniel Wendel die Bälle clever zuschieben. Selbst im Nachsetzen waren die Waster deutlich bissiger.

Pfändhausen II - SG 2 0:7(0:4)

SG Reiterswiesen/Post SV Bad Kissingen - VfR Sulzthal 0:5 (0:3).

03.05.2018

Tore: 0:1 Timo Eichmann (17.), 0:2, 0:3 Tim Eckert (31., 32.), 0:4, 0:5 Luca Hartmann (80., 89.).

Ein wenig zu hoch sei das Ergebnis für Sulzthal gewesen, aber trotzdem gerecht, wie SG-Pressewart Tobias Vogel sagte: "Wir haben das Spiel die ersten 20 Minuten dominiert und hatten einige Hochkaräter." Gani Dervisi und Florian Heller hätten eine ihrer Chancen verwerten müssen. Dass sich so etwas rächt, merkten die Reiterswiesener, als wie aus dem Nichts Timo Eichmann den Ball aus 20 Metern im Winkel unterbrachte. Das bremste die Gastgeber etwas, das Spiel wurde zerfahrener, "ohne dass Sulzthal groß aufgespielt hätte", sagte Vogel. Durch individuelle Abwehrfehler gelang Tim Eckert das 2:0 und 3:0. "Nach der Halbzeitpause haben wir alles versucht, aber es war wie verhext: Wenn wir mal frei zum Schuss gekommen sind, hat den Ball noch einer von der Linie gekratzt oder der Tormann hat sich reingeschmissen." In der letzten halben Stunde warf Reiterswiesen noch einmal alles nach vorne. "Aber Sulzthal hat nichts mehr anbrennen lassen."

TSV Steinach - SG Reiterswiesen/PSV Bad Kissingen 2:0 (1:0).

22.04.2018

Tore: 1:0 Philipp Kirchner (45.+1), 2:0 Dominik Bieber (87., Eigentor).

Nach einer kurzen Abtastphase lieferten sich beide Seiten ein kampfbetontes Spiel auf hohem Niveau. "Wir haben das Spiel immer wieder in Richtung Reiterswiesener Tor verlagert", sagte TSV-Pressewart Volker Hildmann. Nachdem Philipp Kirchner aus spitzem Winkel ins lange Eck getroffen hatte, pfiff der Schiedsrichter zur Halbzeitpause. "In der zweiten Hälfte sind wir mit Vollgas aus der Kabine gekommen und auf das 2:0 gegangen, aber die letzte Konsequenz hat gefehlt", sagte Hildmann. Denn auch von den Gästen ging immer wieder Gefahr aus. Doch in der Endphase rechnete Dominik Bieber nicht mit der geschickten Körpertäuschung von Aaron Friedel und der Ball kullerte ins Tor zum 2:0-Endstand.

DJK Schondra - SG Reiterswiesen/PSV Bad Kissingen 0:1 (0:1).

20.04.2018

Tor: 0:1 Dominik Bieber (42.).

Viel Kampf und Krampf sowie Geplänkel im Mittelfeld prägten das Match. So musste für das Tor des Tages eine Standardsituation herhalten. Nach einer strittigen Freistoßentscheidung durch Schiedsrichter Daniel Pfeuffer setzte Florian Heller den Ball erst an den Pfosten, der nachsetzende Bieber musste lediglich noch den Fuß hinhalten. Auch im zweiten Spielabschnitt änderte sich wenig, nur, dass es noch weniger zwingende Offensivaktionen gab. Die gefährlichste resultierte wieder aus einem Standard, als Florian Heller DJK-Keeper Marius Müller per Freistoß prüfte. "Am Ende rannten wir an, setzten die Gäste unter Druck, doch kam leider nichts Zählbares dabei heraus", sagte ein enttäuschter DJK-Abteilungsleiter Günther Schneider. sbr

SG Reiterswiesen/PSV Bad Kissingen - TSV Oberthulba 4:0 (1:0).

14.04.2018

Tore: 1:0 Florian Heller (40.), 2:0 Emha Yuel (57.), 3:0 Tobias Vogel (75.), 4.0 Emha Yuel (79.).

Nach der klaren Niederlage gegen Reiterswiesen wird die Lage für Oberthulba im Tabellenkeller immer bedrohlicher. Die Gastgeber waren vom Anpfiff weg das bessere Team. Oberthulbas Spielmacher Markus Markert wurde von Dominik Bieber aus dem Spiel genommen, womit den Gästen die Schaltzentrale fehlte. Kurz vor der Pause landete ein Flankenball von Tobias Windberg bei Florian Heller, der sich diese Chance nicht nehmen ließ. Mit der Führung im Rücken wurde die Heim-Elf noch sicherer und Emha Yuel erhöhte nach schöner Kombination auf 2:0. Auf der andere Seite vergab Oberthulba Chancen durch Dominik Metz und Maximilian Kiesner. Besser machte es auf Seiten der Heim-Elf Tobias Vogel, der mit einem sehenswerten Volleyschuss aus 30 Metern traf. "So ein Tor werde ich wohl die nächsten fünf Jahre nicht mehr machen", so der Torschütze nach dem Spiel. Den Schlusspunkt setzte der gute Emha Yuel.

SG 1 - FC Bad Brückenau 2:1 (1:0).

31.03.2018

Tore: 1:0, 2:0 Florian Heller (33., 55.), 2:1 Mitchel Römmelt (60., Eigentor). Bes. Vorkommnis: Efstathios Katsimpras (Reiterswiesen) hält Foulelfmeter (17.) von Felix Frank. SG Reiterswiesen/Post SV Bad Kissingen 1:4 (1:1)

Nach dem von SG-Keeper Efstathios Katsimpras entschärften Strafstoß von Felix Frank ließ Routinier Florian Heller die heimischen Fans jubeln, als er einen Freistoß in die Maschen schlenzte. Im zweiten Durchgang erhöhten die Sinnstädter den Druck, nahmen den defensiven "Sechser" Jens Kleinheinz vom Feld und brachten den offensiv ausgerichteten Dribbler Alexander Latus sowie Allrounder Alex Gartung. Doch weil Florian Heller per Direktabnahme eiskalt einnetzte und die FC-Offensive sich am leidenschaftlich kämpfenden SG-Bollwerk verzweifelt die Zähne ausbiss, wurde es diesmal nichts mit einem weiteren Remis der Sinnstädter. "Unser Keeper hat uns immer wieder im Spiel gehalten", freute sich Tobias Vogel. "Das Eigentor ist im Getümmel passiert, hat uns aber letztlich nicht mehr aus der Bahn geworfen."

SG 2 - TSV Wollbach II 2:2(1:0)

Heike Renninger meistert den Saaletal-Marathon

26.03.2018

Der TSV gratuliert Heike Renninger - 6. Platz bei den Frauen, 2. Platz in der Altersklasse u. 79. Platz in der Gesamtwertung

Startschuss zum Saaletal-Marathon des SV Ramsthal.ssp | Bericht: Jürgen Schmitt

Marathon Frauen:
1. Jana Seel (HK Team Mambo); 04:04:21; 2. Saskia Anschütz (TSV 1950 Gotha) 04:06:26;
3. Nina Stein (TV Breitenbach) 04:11:37;
4. Melanie Klein (TSV Waigolshausen) 04:24:50;
5. Bernadette Obermaier (Klinik Bavaria Bad Kissingen) 4:30:24;
6. Heike Renninger (TSV Reiterswiesen) 04:44:24;
7. Karin Vogelmann (lt sc selters) 04:54:10;
8. Kristina Wunsch (Laufclub Rudolstadt) 04:59:53;
9. Melanie Kaiser (ohne Angabe) 05:01:19;
10. Jule Schilling (DJK Oberschwarzach) 05:04:22.

[...] Was passte, war das Wetter. Frühlingshaft waren die Temperaturen am Samstagmorgen, und die Sonne sollte ein dauerhafter Begleiter sein für die insgesamt 545 Teilnehmer an den verschiedenen Läufen des Saaletal-Marathon. Der schnellste Läufer auf der Halbmarathon-Distanz war Peter Höhne, der nach 1:20 Stunden die Arme nach oben reißen durfte. "Super zufrieden auf dieser anspruchsvollen Strecke" war der Athlet vom TLV-LT Eichenzell hernach bei seiner Premieren-Teilnahme in der Vorbereitung auf den Freiburg-Marathon, wo der Hesse eine Zeit von 2:45 Stunden anpeilt.

Auch dem zweitplatzierten René Amtmann hatte die mit Höhenmetern gespickte Strecke alles abverlangt. "Das war mitunter schon ordentlich matschig und rutschig, und der Gegenwind auf dem letzten Stück war echt hart", sagte der Läufer vom TSV Thüngersheim, dessen braun-gesprenkelte Körper-Rückseite so einige Rückschlüsse gab hinsichtlich des Untergrunds. Neu im Strecken-Angebot war ein zwar kurzer, aber extrem knackiger Anstieg bei Arnshausen aufgrund der Sperrung der kleinen Bahnbrücke oberhalb des Golfplatzes.

Internationalen Charakter hat der Saaletal-Marathon bekanntlich, diesmal mit Beteiligung aus Russland und England. Sowie aus Belgien. Aus einem Dorf in der Nähe von Antwerpen hatten gleich neun Läufer die 600 Kilometer lange Anfahrt auf sich genommen. "Seit 15 Jahren nehmen wir an Laufveranstaltungen irgendwo in Deutschland teil, diesmal haben wir uns eben für Ramsthal entschieden", sagt Jan Verbeke, der mit seiner Crew in Schweinfurt übernachtet hatte. "Die Gegend hier ist wirklich schön, aber der Lauf war schwer", übersetzte Verbeke für einen seiner Halbmarathon-Läufer, ,die freilich wussten, was auf sie zukommt aufgrund der Internet-Recherche zum Streckenprofil.[...]

Quelle:Ganzer Bericht

TSV Wollbach - SG Reiterswiesen/Post SV Bad Kissingen 1:4 (1:1)

25.03.2018

Tore: 0:1 Emha Yuel (5.), 1:1 Felix Warmuth (19.), 1:2 Gani Dervisi (50.), 1:3 Sven Kleinhenz (85.), 1:4 Gani Dervisi (88.).

Mit größerer Ballsicherheit und vor allem einem bärenstarken Sven Kleinhenz verdienten sich die Gäste von der SG Reiterswiesen/Bad Kissingen die drei Punkte in Wollbach. Dabei legten die SGler auch toremäßig einen Blitzstart hin. Emha Yuel zog in hohen Tempo über die rechte Seite in den Sechzehner und nagelte die Kugel unhaltbar ins lange Eck. Zwar konnte Felix Warmuth mit einem abgefälschten Ball kurzzeitig ausgleichen, doch psychologisch wichtig, erzielten die Gäste direkt nach der Halbzeit die erneute Führung durch Gani Dervisi. Die Gastgeber mühten sich redlich, doch brachten die Chancen nichts Zählbares ein. Letztlich war es Sven Kleinhenz überlassen den Schlusspunkt zu setzen. Aus dem Getümmel heraus setzte er den Ball ins lange Eck. Damit war die Partie endgültig entschieden.

Premich - SG 2 2:1(0:1)

Jahreshauptversammlung 2018 TSV

09.03.2018

Eine Auszeichnung erhielten Harald Krieg, Irene Rudolf und Fabian Renninger (zehn Jahre), Rudolf Holzapfel (15 Jahre), Eleonore Richler (20 Jahre), Wolfgang Beil (30 Jahre), Robert Metzler (35 Jahre) sowie Hubert Vogel und Martin Seufert (40 Jahre). Hubert Vogel erhielt zusätzlich die Ehrenmedaille in Gold des Bayerischen Fußball Verbandes.

Zur Mitgliederversammlung lud der TSV seine über 400 Mitglieder - rund zehn Prozent kamen. Schließlich ging es um so wichtige Themen wie die Erhöhung der Mitgliedergebühren, Ehrungen sowie die Nutzung der Halle und die der Krone-Räumlichkeiten. Wie Vorsitzender Egon Göbel ausführte, gewinnt die gymnastische Sportbetätigung im Alter immer mehr an Bedeutung. Der Verein könne aber trotz guter Finanzen die erforderlichen Räumlichkeiten nicht anbieten. "Trotz massiver Fürsprachen und Bemühungen bei der Stadt, in den Krone-Räumlichkeiten adäquate Voraussetzungen zu schaffen, damit dort Mitglieder die gymnastiksportliche Betätigung ausüben können, fanden wir kein substanzielles Gehör", sagte er. Göbel klagte weiter, dass sich der TSV "gegenüber einigen andern Ortsvereinen nicht ethisch einwandfrei behandelt sehe, da diese die Räumlichkeiten schon seit Jahren kostengünstig nutzen". Zudem würden Vereinsbelange von anderen Ortsvereinen kritisch beäugt und nicht unterstützt. "Ohne eine zeitgemäße Gymnastikhalle ist der Fortbestand unseres Vereins nicht gesichert. Mitgliederstruktur und deren Entwicklung lieferten dafür eindeutige Beweise", sagte der inzwischen 70-jährige Vereinsvorsitzende. Göbel kündigte an, bei den Wahlen im kommenden Jahr nicht mehr zu kandidieren.

98 Prozent der jährlichen Mitgliederbeiträge werden für die Energiekosten der in die Jahre gekommenen Turnhalle aufgewendet. Der Aufwand für jeden der 22 Fußballjugendspieler beträgt pro Monat 12 Euro, was sich auf eine Gesamtsumme von über 3000 Euro pro Jahr addiert. Bei einem (Jugend-) Mitgliedsbeitrag von 28 Euro im Jahr ergibt dies einen rechnerischen Verlust von über 2500 Euro - aber, "die Jugend ist die Zukunft des Vereins". So kam der Vorschlag, die Mitgliedsbeiträge bei den Jugendlichen von 28 auf 40, bei den Erwachsenen von 48 auf 55 und beim Familienbeitrag von bisher 98 auf 115 Euro zu erhöhen. Der Vorschlag wurde ohne Diskussionen und einstimmig beschlossen.

Ein weiterer Tagesordnungspunkt waren die vorgesehen Ehrungen. Siegfried Albert, Adolf Kiesel und Gottfried Kiesel gehören dem Verein seit 70 Jahren an, konnten aber aus gesundheitlichen Gründen nicht auf der Mitgliederversammlung erscheinen. Die Ehrung wird im kleinen Rahmen durch den Vorstand nachgeholt. Mit Engelbert Klein (50 Jahre), Enrico Seufert (40 Jahre) und Andreas Georgi (25 Jahre) sollten noch weitere Mitglieder geehrt werden, die sich jedoch ebenfalls entschuldigen ließen. Lediglich Joachim Metz (25 Jahre) war anwesend. Etwas mehr Anwesende gab es bei den Aktiven, die für ihre ehrenamtliche Tätigkeit geehrt wurden. Eine Auszeichnung erhielten Harald Krieg, Irene Rudolf und Fabian Renninger (zehn Jahre), Rudolf Holzapfel (15 Jahre), Eleonore Richler (20 Jahre), Wolfgang Beil (30 Jahre), Robert Metzler (35 Jahre) sowie Hubert Vogel und Martin Seufert (40 Jahre). Hubert Vogel erhielt zusätzlich die Ehrenmedaille in Gold des Bayerischen Fußball Verbandes. Weitere Auszeichnungen werden am 25. Mai verliehen, wenn der TSV Reiterswiesen sein 120-jähriges Bestehen feiert.

TSV-Vorsitzender Egon Göbel (zweiter von rechts) gratuliert den langjährigen Mitgliedern Joachim Metz (von links), Wolfgang Beil, Hubert Vogel, sowie Robert Metzler. Foto / Bericht: Peter Rauch (Main-Post)

SV Römershag - SG Reiterswiesen/Post SV Bad Kissingen 3:3 (0:0).

11.03.2018

Tore: 1:0 Sergej Schill (46.), 2:0 Frank Liebhardt (47.), 2:1 Tobias Windberg (57.), 3:1 Alexander Melser (80., Foulelfmeter), 3:2 , 3:3 Marco Schmitt (87., 90.). Gelb-Rot: Alexander Melser (90., Römershag).

"Die erste Halbzeit begann trotz schwierigen Geläufs durchaus vielversprechend mit einigen Chancen auf beiden Seiten. Die Gäste scheiterten am Pfosten und am gut aufgelegten Torwart German Steile. Nach dem Wiederanpfiff zog Sergej Schill nach einem langen Ball einfach mal ab und überwand dank eines Platzfehlers den überraschten Schlussmann der Gäste. Ein weiter Einwurf führte umgehend zum 2:0. Statt durch die Führung Sicherheit zu gewinnen, blieb Römershag in der Folge aber zu hektisch. Zwar konnte nach dem sehenswerten Anschlusstreffer der alte Abstand per Elfmeter wieder hergestellt werden, doch die Kräfte schwanden zusehends. In der Schlussphase führten zwei fast identische Standards doch noch zum Ausgleich für die SG, die sich nie aufgab. "Da hat am Ende die Ordnung gefehlt, das war dumm von uns", gab Römershags Trainer James Galloway nach dem Spiel zu, "in der Summe war das ein gerechtes Unentschieden."

Einladung zur Mitgliederversammlung

06.02.2018

Freitag, den 09.03.2018 um 19.30 Uhr in der Turnhalle (Carl-Diem-Straße)

Tagesordnung:
1. Begrüßung und Gedenken an die verstorbenen Mitglieder
2. Wahl Sportvorstand Fussball
3. Berichte der Vorstandsmitglieder
4. Anpassung der Mitgliedsbeiträge
5. Bericht der Kassenprüfer
6. Entlastung der Vorstandschaft
7. Berichte der Abteilungsleiter
8. Ehrungen nach der Ehrenordnung des BLSV und unseres Vereins
9. Wünsche und Anträge

Anträge zur Mitgliederversammlung können bis spätestens Dienstag, 06.03.2018 schriftlich an den Vorstand, Gössleswiesen 9 oder per Email an info@tsvrtw.de eingereicht werden.

Zum Gedenken an unsere verstorbenen Mitglieder findet am 11.03.18 um 10.15 Uhr ein Gottesdienst statt. Hierzu laden wir unsere Mitglieder recht herzlich ein.

Mit sportlichen Grüßen
Vorstandsvorsitzender: Egon Göbel
Sebastian Kiesel: Stellv. Vorstand

Frohe Weihnachten

18.12.2017

 
Werte Mitglieder, wir danken für Eure Vereinstreue und wünschen Euch frohe Weihnachtenund für das neue Jahr Gesundheit, Glück und Erfolg.

Herzliche Grüße
TSV 1898 Reiterswiesen
- Eure Vorstandsmitglieder-

SG Reiterswiesen/Post SV Bad Kissingen II - TV Jahn Winkels 2:0 (2:0)

26.11.2017

Tore: 1:0 Constantin Kleinhenz (11.), 2:0 Yuel Emha (38.).

Weil der TV Jahn Winkels laut Pressewart Tobias Vogel etwas genervt davon war, dass das Spiel, welches vor drei Wochen verlegt und jetzt ausgespielt wurde, "ging es am Anfang ein bisschen ruppig zu", so Vogel. "Die erste Halbzeit war in Ordnung, da haben wir es souverän heruntergespielt." Beiden Toren gingen lange Bälle in die Nahtstelle der Viererkette voraus, das erste verwertete Constantin Kleinhenz, das zweite schob Yuel Emha ins Eck. "Die zweite Halbzeit war dann gar nichts mehr, da haben wir uns auf dem Ergebnis ausgeruht", sagte Vogel. Winkels hatte mehr Chancen, aber nicht die zwingenderen auf dem tiefen Platz. "Wenn es geregnet hätte, hätten wir nicht spielen können, aber wenn der Platz in Ordnung ist, spielen wir auch", so Vogel.